Suche
  • Nathalie

4 Fakten über deinen Schlaf, die dich überraschen werden und was Glücksgefühle damit zutun haben

Aktualisiert: 24. Dez. 2020




Warum guter Schlaf wichtig für uns ist:


1. Geistige Ordnung :

Unser Gehirn schafft nachts geistige Ordnung. Dies hilft uns dabei die geschehenen Ereignisse und Ungereimtheiten zu verarbeiten, und reduziert dadurch dass durch unterbewusste Vorgänge Stresshormone ausgeschüttet werden. Wir nehmen nachts also eine Art seelischen Ausgleich vor, der uns vor weitreichenderen körperlichen und geistigen Nachwirkungen schützt.


2. Verarbeitung von Gedächtnisvorgängen:

Gerade in den Phasen in denn wir gelernte Informationen speichern wollen benötigen wir Schlaf währenddessen die aufgenommen Informationen in unserem Langzeitgedächtnis zu manifestieren.

Erholsamer Schlaf kann unserem Gehirn helfen die frisch aufgenommenen Inhalte intensiver zu verarbeiten.

3. Schönheitsschlaf

Auch der Schönheitsschlaf ist nicht nur eine Floskel. Während wir schlafen werden von verschiedenen Organen Prozesse im Körper zur Entgiftung aktiviert. Hier spielen vorallem Leber- und Stoffwechselfunktionen eine große Rolle. Haben wir genügend Schlaf, profitieren wir ebenfalls von einem gestärktem Immunsystem.

4. Leistungsfähigkeit

Ist unser Schlaf nicht erholsam beeinträchtigt dies unseren Alltag durch Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Unsere Leistungsfähigkeit nimmt dadurch rapide ab. unsere sportliche aber auch geistige Leistungsfähigkeit ist verringert und führt zu hohem Fehlerpotenzial .Besonders in Hinblick auf sportliche Leistungen im Bereich der Muskeln kann dies sogar gefährlich werden.



Allgemein betrachtet besteht bei einem dauerhaft gestörten Schlafrythmus die Gefahr, dass wir einen Teufelskreis generieren, der durchaus zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann.

Wir werden mit der Dauer des Schlafmangels zunehmend gereizter, launischer und können sogar Trugwahrnehmungen bis hin zu psychischen Störungen entwickeln. Physische Beschwerden wie Muskelspannung, Atmungs-, Herzschlags-, Blutdrucks-, Körpertemperatur-, Hormon-, Stoffwechselstörungen sind auch keine Seltenheit, wenn der natürliche Rhythmus längerfristig gestört wird.


Was haben Glücksgefühle und Schlaf miteinander gemeinsam?


Melatonin ist ein wichtiges Hormon der uns dabei hilft einzuschlafen. Es steuert unseren Schlafrythmos maßgeblich. Es wird im Körper durch die Synthese von Serotonin gebildet.

Die Vorstufe von Serotonin wiederum ist der Eiweißbaustein Tryptophan.


Serotonin wird auch das "Glückshormon" genannt. Haben wir eine hohe Konzentration von Serotonin im Körper, schlafen wir durch die folgende Melatoninsysthese besser. Man kann also sagen, dass wir, wenn wir einen schönen und glücklichen Tag hatten, besser ein- und auch durchschlafen.


Wegen der Hohen Trytophan Konzentration in der Milch empfiehlt die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft (LVBM) daher bei Einschlafproblemen kurz vor dem Schlafen gehen ein Glas Milch oder Joghurt (mit Schokolade) zu sich zu nehmen.


Ebenfalls emfpfielt sich eine Einnahme von Lebensmitteln mit natürlichen Melatonin Gehalt:

z.B. getrocknete Canberrys, getrocknete Steinpilze, Reis, Tomaten

Wenn du generell Schlafprobleme hast kannst du zunächst auch versuchen mit Hilfe von Tees aus natürlichen Heilmitteln, deinen Schlaf zu verbessern.

Ein entspannende Wirkung haben zB. Baldrian, Lavendel, Kamille und Melisse


Lavendel ist eine Pflanze die wegen der beruhigenden Wirkung des Duftes besonders gerne im Schlafzimmer aufgestellt wird.


19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen