Suche
  • Nathalie

Warum uns Pflanzen glücklich & gesund machen

Blumen und Grünpflanzen sehen nicht nur schön aus, aktives Gärtnern wirkt sich auch nachweislich positiv auf unser Wohlbefinden aus. Verantwortlich dafür ist das Mykobakterium vaccae, welches sich unteranderem in Gartenerde befindet.


Dieses Bakterium hat die wundervolle Eigenschaft durch die Ausschüttung von Serotonin unser Abwehrsystem zu stärken Der Kontakt mit dem Bakterium kann tatsächlich einen möglichen Mangel an Serotonin ausgleichen und somit unsere Stimmung und sogar auch unsere kognitive Fähigkeiten verbessern. Dafür genügt bereits der Kontakt mit nackter Haut!


Illustration by Artist : Madeline Martinez

Wenn ihr euch in der aktuellen Lage also manchmal niedergeschlagen oder sogar depressiv fühlt, greift doch mal zum Blumentopf, und bringt etwas Grün in euer Zuhause. Nebenbei kann man sich so in der Frühlingssonne auch eine wichtige Portion Vitamin D abholen.



- Um mit dem Bakterium in Kontakt zu kommen müsst ihr in diesem Fall natürlich auf Gartenhandschuhe verzichten -




Also kümmert euch fleißig um eure Pflänzchen und holt euch damit

1. hübsche Dekoration

2. bessere Luft und

3. gute Stimmung

ins Haus.







Quelle: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-182007/bakterien-gegen-depression/

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen