Suche
  • Nathalie

Wie du mit 5 Schritten deine Konzentration in stressigen Phasen steigern kannst

Aktualisiert: 24. Dez. 2020


1. Der richtige Start


Bevor du dich daran machst einen stressigen Tag zu absolvieren solltest du den Tag richtig beginnen.

Eine Dusche belebt den geist und lässt dich wieder durchatmen.

Bereite dir ein Ausgewogenes Frühstück vor, das dir genügend Energie für die kommenden Stunden bietet. Hierzu zählen vor allem Protein und gesunde, energiereiche Nahrungsquellen.

Versuche kurz an die frische Luft zu kommen oder zumindest alle Räume zu lüften. Im besten Fall hast du dir eine To-Do Liste bereitgelegt, die du als erste Aktivität mit deinem Lieblingsgetränk in der Hand durchgehst.



2. Raumklima


Wenn wir lange Zeit an einem Ort verharren, fällt uns oft nicht auf wie abgestanden die Luft bereits ist. Lass mindestens jede Stunde einen Stoß frischer Luft herein. Der Sauerstoff Boost wird dir dabei helfen deine Denkprozesse wieder in Gang zu kriegen. Dein Blut befördert den Sauerstoff zu wichtigen Organen in deinem Körper, damit an allen Stellen wieder effektiv weiter gearbeitet werden kann.


3. Ruhephasen


Plane bewusst kleine Ruhephasen ein.

Hierzu zählen auch Bildschirmpausen, du solltest dir diese Zeit nehmen um auch deine Augen auszuruhen. Plane diese Ruhepausen bewusst ein. Je nach deinem Arbeitstempo solltest du jede Stunde bis anderthalb eine zehn bis fünfzehn minütige Pause machen. Selbst wenn du einen Flow hast solltest du die Arbeitszeit nicht länger als 15 min überziehen. Diese Pausen eigenen sich auch hervorragend dafür mal einen Anruf zu tätigen und bewusst Wasser zu trinken.


4. Bewegung


Neben den kleinen Pausen solltest du auch eine längere Pause einplanen. Nicht umsonst sind wir gesetzlich dazu verpflichtet nach 6 Stunden eine mindestens dreißig minütige Pause einzulegen. Es macht Sinn diese Vorgaben auch im privaten Umfeld zu nutzen. Am effektivsten Nutzt du diese Pause an der frischen Luft verbunden mit Bewegung.

Selbst wenn es nur ein Spaziergang zum nachten Café ist. Die Bewegung lässt dein Blut wieder angeregter zirkulieren und versorgt dein Gehirn mit den nötigen Nährstoffen für die nächsten Stunden. Dein gesamter Organismus kommt in Bewegung und du hast neue Kraft für deine Arbeit.


5. Leichte, energiereiche Mahlzeiten


Du solltest auf ein schweres Mittagessen verzichten, dies macht dich eher träge.

Dein Blut wird durch die schwere Mahlzeit überwiegend im Verdauungstrakt benötigt und somit wird deine Denkleistung gemindert. Wenn du kannst, verteile mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag. Achte auf frische Zutaten die dir Energie geben, anstatt sie dir zu rauben.


Unterstützende Heilkräuter:

Unterstützend kannst du folgende Heilkräuter in Form von Tee's oder Nahrungsergänzungsmitteln zu dir nehmen. Sie fördern die Gedächtnisleistung und Konzentration:

Ginko, Brahmi, Tulsi sind die gängigsten Gedächtnishelfer

aber auch Rosmarin hat eine denkleistungsfördernde Wirkung.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen