Suche
  • Nathalie

5 Dinge auf die wir im Herbst besonders wertlegen müssen

Aktualisiert: 24. Dez. 2020


1. Immunsystem stärken


Da wir im Herbst und Winter vermehrt mit den verschiedensten Erregern in Berührung kommen können, ist es wichtig dass wir unser Immunsystem bestmöglich unterstützen.


Es reicht bereits aus, wenn wir mit einem kleinen Infekt kämpfen, um unser Immunsystem zu schwächen. Kommt dann noch ein Virus oder anderer robuster Erreger ins Spiel, ist ein schwerer Krankheitsverlauf kaum vermeidbar.


Daher ist es ungeheuer wichtig, dass wir unser Immunsystem dahingehend stärken, dass wir bereits kleine Infekte im Keim ersticken.


2. Hydration


Unser Körper besteht aus ca 70% Wasser denn nahe zu all unsere Zellen arbeiten mit diesem wichtigen Rohstoff. Wir müssen daher sehr darauf achten in der kalten Jahreszeit, in der es uns schwer fällt kalte Getränke zu uns zu nehmen, auf unsere Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Du kann dir zum Beispiel helfen, wenn du dir statt einer Tasse Tee, gleich eine Kanne machst. So hast du auch gleich länger etwas davon wenn du dir Tee zubereitest.

Außerdem gibt es auch tolle Apps die dich daran erinnern regelmäßig Wasser zu trinken, z.B. Aqualert Water Trecker, Daily Water oder Hy.


3. Vitaminzufur


Auch wenn wir mitteile alle Lebensmittel ganzjährig zur Verfügung haben bedeutet dies nicht, dass sie auch immer in der selben Qualität zur Verfügung stehen. Früchte und Gemüse welches in weit entfernten Regionen unreif geerntet wird damit es "frisch" bei uns ankommt, kann was den Nährstoffgehalt angeht kaum mit erntereifer Ware mithalten.

Um die optimale Vitaminzufur zu gewährleisten ist es empfehlenswert sich vorwiegend Saisonal zu ernähren. Saison Kalender kannst du dir zum Beispiel bei der Verbraucherzentrale ganz einfach herunterladen.

Im Herbst zählen hierzu zum Beispiel :

- Äpfel, Birnen und Quitten

-Blumenkohl, Brokkoli, Fenchel, Kartoffeln, Kürbis, Sellerie, Herbstrüben und Weißkohl


4. Raumklima


Die trockene Heizungsluft kann uns in den Herbst und Wintermonaten besonders zu schaffen machen. Wenn unsere Schleimhäute austrocknen und unsere Haut spröde und rissig wird, geht unser natürlicher Schutzmantel verloren. Dies bietet besonders guten Nährboden für Erreger, die sich ihren Weg bahnen wollen. Es ist daher auch wichtig dass wir immer wieder unser Raumklima überprüfen, die Heizung auch mal ausschalten und ab und zu Stoßlüften. Empfehlenswert wären auch Zimmerpflanzen, die das Klima auf natürliche Art verbessern. Hierzu zählen zum Beispiel: die Areca Palme, der Drachenbaum, die Grünlilie, der Efeu, Chrysanthemen, das Einblatt oder das Fensterblatt

Und natürlich können auch elektrische Luftbefeuchtungsgeräte helfen uns ein besseres Klima zu schaffen.


5. Bewegung


Wenn es draußen kühl und nass wird, verkriechen wir uns am liebsten drinnen im trockenen warmen. Schnell schrauben wir so unser Bewegungslevel auf ein Minimum herab. Wie wichtig Bewegung für die Sauerstoffzufuhr und unsere Leistung sind habe ich euch bereits im vorangegangen Artikel beschrieben. Es ist also wichtig dass wir uns vor Allem in der kalten Jahreszeit bewusst daran erinnern uns zu bewegen. Plant zum Beispiel eure Spaziergänge bewusst, auch wenn es nur eine Runde um den Block zwischen den Lerneinheiten oder vor dem Abendessen ist.



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen